Details

AfD. Liberale Ökonomen oder rechtspopulistische Nationalisten?


AfD. Liberale Ökonomen oder rechtspopulistische Nationalisten?

Die Intensität rechtspopulistischer Argumentationsmuster im Europaprogramm der "Alternative für Deutschland"
1. Auflage

von: Lars Urhahn

34,99 €

Verlag: Grin Verlag
Format: EPUB, PDF
Veröffentl.: 14.09.2015
ISBN/EAN: 9783668045286
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 140

Dieses eBook erhalten Sie ohne Kopierschutz.

Beschreibungen

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 1,0, Hochschule Osnabrück (Institut für Kommunikationsmanagement), Sprache: Deutsch, Abstract: Der Populismus-Vorwurf ist heutzutage aus der politischen Debatte nicht mehr wegzudenken. Verschiedene politische Akteure wurden in der Vergangenheit als „populistisch“ oder sogar „rechtspopulistisch“ bezeichnet. Auch die deutsche Partei Alternative für Deutschland (AfD) gilt gemeinhin als rechtspopulistisch. Während dieser Vorwurf schon länger präsent ist, fehlen bislang wissenschaftliche Untersuchungen, die dies empirisch prüfen.
In der vorliegenden Arbeit soll ein Schritt in diese Richtung unternommen werden. Anhand des Europaprogramms der AfD soll die Intensität rechtspopulistischer Argumentationsmuster überprüft werden. Dazu wird zunächst eine Inhaltsanalyse des gesamten Programms durchgeführt. Anschließend sollen mit Hilfe des Framing-Ansatzes einzelne Argumente zu konsistenten Frames verdichtet werden. Dadurch sollen abschließend Aussagen zur Populismus-Intensität der AfD möglich werden.
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 1,0, Hochschule Osnabrück (Institut für Kommunikationsmanagement), Sprache: Deutsch, Abstract: Der Populismus-Vorwurf ist heutzutage aus der politischen Debatte nicht mehr wegzudenken. Verschiedene politische Akteure wurden in ...
I. Abbildungsverzeichnis
II. Abkürzungsverzeichnis
1. Einleitung
2. Die Alternative für Deutschland (AfD)
2.1 Entstehungsgeschichte
2.2 Ideologie
2.3 Gegenwärtige innerparteiliche Situation
3. Zur Konzeption eines methodischen Konstrukts
3.1 Systematik von Inhaltsanalysen
3.1.1 Was ist eine Inhaltsanalyse?
3.1.2 Qualitativ versus quantitativ
3.1.3 Inhaltsanalyse als Forschungsprozess
3.2 Frames und Framing
3.2.1 Status quo der Framing-Forschung
3.2.2 Frames
3.2.3 Framing
3.3 Untersuchungsanlage
4. Hypothesen (inkl. Operationalisierungen)
4.1 Dichotomie zwischen „Volk“ und „Elite“
4.2 Kritik an supranationalen Institutionen
4.2.1 Kritik an etablierten Parteien
4.2.2 Stärkung plebiszitärer Elemente
4.3 Gefahren der Modernisierung / Globalisierung
4.4 Exklusion
5. Methodik
5.1 Inhaltsanalyse
5.1.1 Herleitung der Kategorien
5.1.2 Zuordnungen zu Kategorien
5.2 Frame-Identifikation
5.2.1 Identifizierung von Frame-Elementen
5.2.2 Aggregation der Frame-Elemente
6. Auswertung
6.1 Ergebnisse der Inhaltsanalyse
6.1.1 Hypothesenrelevante Ergebnisse
6.1.2 Hypothesenprüfung
6.1.3 Zwischenfazit
6.1.4 Weitere Ergebnisse
6.2 Frame-Identifikation
6.2.1 Anti-Brüssel-Frame
6.2.1.1 Probleme
6.2.1.2 Ursachen
6.2.1.3 Bewertungen
6.2.1.4 Lösungen
6.2.2 Anti-Euro-Frame
6.2.2.1 Probleme
6.2.2.2 Ursachen
6.2.2.3 Bewertungen
6.2.2.4 Lösungen
6.2.3 „Mehr Demokratie wagen!“
6.2.3.1 Probleme
6.2.3.2 Ursachen
6.2.3.3 Bewertungen
6.2.3.4 Lösungen
6.2.4 Wettbewerb der Nationen
6.2.4.1 Probleme
6.2.4.2 Ursachen
6.2.4.3 Bewertungen
6.2.4.4 Lösungen
7. Methodenkritik
8. Fazit
9. Literatur- und Quellenverzeichnis
Anhang
Codebuch
Codierung und Auszählung der Frame-Elemente
Europaprogramm der AfD

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: